Tak Berkategori

Kann man sich aus einem PDF einen Virus einfangen?

Bevor es losgeht

Nachdem wir einige Jahre damit verbracht haben, Apps für macOS zu programmieren, haben wir ein Tool entwickelt, das jeder nutzen kann. Die All-in-One-Fehlerbehebung für Mac.

CleanMyMac X

Deshalb hier ein Tipp für Sie: Laden Sie CleanMyMac herunter, um einige der in diesem Artikel genannten Probleme schnell zu beheben. Damit Sie aber alles selbst erledigen können, haben wir unten unsere besten Ideen und Lösungen zusammengestellt.

Die in diesem Artikel beschriebenen Funktionen beziehen sich auf die MacPaw-Site-Version von CleanMyMac X.

Was wäre, wenn wir Ihnen sagen würden, dass einer der sichersten Dateitypen auf Ihrem Computer immer noch anfällig für Malware ist? Moment, kann ein PDF einen Virus haben? Ja, es ist wahr. Ein PDF soll ein sichererer Dateityp für Dokumente sein als Word- oder Pages-Dateien. Sperren Sie das Dokument, damit andere es nicht bearbeiten können. Und es wird häufig im Geschäfts-, Bildungs- und Privatbereich eingesetzt. Aber genau das macht PDFs zu einem Hauptziel für Hacker und Kriminelle.

In diesem Artikel erklären wir, wie Sie sich einen Virus aus einer PDF-Datei einfangen können und sagen Ihnen, was zu tun ist, wenn Ihr Mac bereits infiziert ist.

Wie kann eine PDF-Datei einen Virus enthalten?

Wie Sie bereits gelesen haben, sind PDFs Hauptziele für Viren. Sie sind der am häufigsten per E-Mail geteilte Dateityp. Und obwohl PDFs gesperrt sind, sodass sie nicht bearbeitet werden können, verfügen viele von ihnen häufig über dynamische Felder für Formulare oder eingebettete Signaturen. Es sind diese dynamischen und multimedialen Funktionen, die von Malware und anderen Schwachstellen ausgenutzt werden können.

Darüber hinaus können PDFs JavaScript enthalten, das bekanntermaßen einer der Hauptkanäle für die Verbreitung von Schadcode ist. Wenn eine PDF-Datei Systembefehle ausführen kann oder Multimedia enthält, kann sich dort ein Virus verstecken.

Wenn Sie schließlich eine Drittanbieteranwendung zum Öffnen einer PDF-Datei verwenden, können Sie Risiken ausgesetzt sein. Tatsache ist, dass Adobe die Möglichkeit, Systembefehle in neueren Versionen von Acrobat Reader auszuführen, deaktiviert hat. Wenn Sie also ältere Software oder eine andere Software von Drittanbietern verwenden, ist diese möglicherweise immer noch aktiviert.

So überprüfen Sie PDFs auf Viren

Der beste Weg, Ihren Mac vor PDF-Viren zu schützen, besteht darin, PDFs von vertrauenswürdigen Quellen herunterzuladen und zu öffnen. Dies ist jedoch nicht immer die Realität. Wenn Sie also ein PDF ansehen müssen, das von jemandem gesendet wurde, den Sie nicht kennen, sollten Sie die Datei auf Malware scannen.

Viele E-Mail-Anbieter wie Gmail scannen alle E-Mail-Anhänge und benachrichtigen Sie, wenn in Ihrem Posteingang schädliche Inhalte gefunden werden. Und wenn Ihr E-Mail-Anbieter so etwas nicht hat, können Ihnen viele Antiviren-Anwendungen dabei helfen. Als nächstes präsentieren wir unseren absoluten Favoriten.

Scannen Sie mit CleanMyMac X

CleanMyMac X ist eine von Apple zertifizierte Anwendung, die zur Optimierung der Leistung Ihres Computers entwickelt wurde. Es verfügt außerdem über ein Anti-Malware-Modul, das jede Datei auf Ihrer Festplatte scannt und Ihnen hilft, alle gefundenen Infektionen schnell zu entfernen.

Sie können CleanMyMac X kostenlos herunterladen, um es auszuprobieren und zu sehen, wie einfach es zu verwenden ist. Sobald Sie es auf Ihrem Mac installiert haben, befolgen Sie diese einfachen Schritte:

  1. Öffnen Sie CleanMyMac X.
  2. Klicken Sie in der Seitenleiste auf Malware-Entfernung.
  3. Klicken Sie dann auf Scannen.

Und das ist alles, was Sie tun müssen. CleanMyMac X erledigt den Rest. Es informiert Sie, wenn es etwas findet, das Sie Ihrer Meinung nach löschen sollten, bzw., wenn dies nicht der Fall ist. Wenn in der PDF-Datei, die Sie scannen wollten, nichts gefunden wurde, scheuen Sie sich nicht, sie zu öffnen.

Tipps zum Schutz des Mac vor PDF-Viren

Sie haben bereits gelesen, dass Sie beim Herunterladen und Öffnen von Dateien aus dem Internet vorsichtiger sein sollten. Aber hier sind noch ein paar weitere Tipps, die Ihnen helfen, Ihren Mac vor infizierten PDFs zu schützen:

Deaktivieren Sie Javascript in Ihrem PDF-Reader

Durch die Deaktivierung von JavaScript wird verhindert, dass im Dokument verborgene schädliche Elemente ausgeführt werden, sobald Sie die Datei öffnen.

Hier also ein paar gute Neuigkeiten. Wenn Sie die Vorschau hauptsächlich zum Anzeigen von PDFs verwenden, haben Sie Glück. Javascript wird nicht unterstützt. Um Javascript in einer PDF-Datei auszuführen, müssen Sie diese Datei in einem Browser öffnen.

Wenn Sie jedoch Adobe Reader oder Acrobat verwenden, können Sie Folgendes tun. Aber keine Sorge, es ist ganz einfach, wenn Sie diese wenigen Schritte befolgen:

  1. Öffnen Sie den Adobe Acrobat Reader.
  2. Klicken Sie oben in der Symbolleiste auf „Adobe Acrobat“ > „Einstellungen“.
  3. Wählen Sie dann in der Seitenleiste JavaScript aus.
  4. Deaktivieren Sie „Acrobat JavaScript aktivieren“, um es vollständig zu deaktivieren.

Bitte öffnen Sie die Dokumente in Ihrem Browser, bevor Sie sie herunterladen

Wenn Sie Dokumente in Ihrem Browser in der Vorschau anzeigen können, können Sie sich das Herunterladen und Speichern auf Ihrem Mac ersparen. Wenn es sich also um eine infizierte Datei handelt, kann sie sich nicht auf andere Dateien auf Ihrer Festplatte ausbreiten. Der Browser verwaltet alle Inhalte. Außerdem bedeutet dies, dass auf Ihrem Mac weniger Unordnung gespeichert wird.

Eine weitere gute Nachricht: Selbst wenn Sie eine infizierte PDF-Datei herunterladen, bedeutet dies nicht, dass sie sich sofort auf Ihrem Computer ausbreitet. Viele Schadprogramme sind darauf ausgelegt, Schwachstellen in verschiedener Software auszunutzen. Und die Aktualisierung Ihrer gesamten Software hilft Ihnen nur, wenn Sie versehentlich einen PDF-Virus herunterladen.

Wie lade ich PDF-Dateien sicher aus dem Internet herunter?

Wenn es darum geht, ein kostenloses PDF aus dem Internet herunterzuladen, unterscheidet es sich eigentlich nicht von jedem anderen Dateityp. Wenn Sie nicht sicher sind, wer die Datei hostet, vermeiden Sie dies am besten, wenn Sie können.

Beachten Sie außerdem einige Best Practices:

  • Wenn Sie eine PDF-Datei per E-Mail erhalten haben, fragen Sie sich, ob Sie diese erwartet haben, und überprüfen Sie den Begleittext. Wenn Sie der Quelle vertrauen, laden Sie die Datei herunter.
  • Wenn Sie eine Datei von einer Website herunterladen möchten, stellen Sie sicher, dass sie vertrauenswürdig ist. Überprüfen Sie die genaue Adresse und stellen Sie sicher, dass es sich um HTTPS handelt.
  • Suchen Sie für E-Books eine Universitätsbibliothek oder renommierte Bibliotheken, die diese anbieten.

Andernfalls sollten Sie bereit sein, die Datei während des Lesens auf Infektionen zu scannen.


Können PDFs also Viren enthalten? Ja, aber hoffentlich wissen Sie nach der Lektüre dieses Artikels besser, was zu tun ist, wenn das passiert. Und was noch wichtiger ist, wie Sie sich und Ihren Mac davor schützen können.